Geh durch die enge Pforte

 

         

         

        Geht durch die enge Pforte

         

        Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit,

        der zur Destruktion führt:

        Und ihrer sind viele, die darauf wandeln.

         

        Und die Pforte ist eng und der Weg ist schmal,

        der zum Leben führt:

        Und wenige sind ihrer, die ihn finden.

         

        Bergpredigt

_____________________________________

 

 

Kommentar:

Ich nehme diese wunderbaren Sätze als bezogen auf unsere reale Welt und nicht bezogen auf irgendeine “Verdammnis” in der sogenannten Jenseitigen Welt.

 

Mit diesen Sätzen wird meines Ermessens eine der fundamentalsten Gesetzmäßigkeiten ‘unserer’  zivilisatorischen Realität ausgedrückt - wie sie sich konkret auf die Entscheidung des Individuums auswirkt..

 

Außerdem zeigt sich hier, wenn man die behauptete Sache mitsamt ihrem moralischen Anspruch ernst nimmt,  daß das wahre Christentum eigentlich eine ziemlich elitäre Angelegenheit ist, die mit Kirche und sonstiger Massen-Institution (Nation, Demokratie etc.) kaum vereinbar ist. Nach dieser Gesetzmäßigeit sind Masseninstitutionen in der gegebenen Zivilisation grundsätzlich mit Destruktion verknüpft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Lyrik - Home] [Links-Kabinett] [eigene Gedichte] [Lieblingslyrik] [Borchert-Vogel] [Shakespeare-Sommernachtstraum] [Ferlinghetti-Phönix] [Das Erkennen] [Rheinweinlied] [Rilke - Herbsttag] [Eichendorff - Schläft ein Lied] [Heine-Harzreise] [Geh durch die enge Pforte] [Guten Willens] [Löns-Verkoppelung] [Hymn to Science] [Mrs. Hemans] [Benn - Du mußt Dir alles geben] [Song Lyrics]