Blues für Doodo -2

Manfred Aulbach

1965, Wetzlar

 

 

Blues für Doodo

 

Dann beginnt jeder nach Liebe zu schreien,

Das Gerüst fällt ein, und die Tulpen blühn rot.

Am Ende beginnt alles wieder von Neuem,

Und wenn wir uns wiederlieben, sind wir schon tot.

 

Vormittags kreischen die Fördertürme,

Der Himmel färbt sich schwarz und gelb.

Am Abend erleben wir bebende Extasestürme,

Schließen uns ein, bis das Dämmern uns trennt.

 

Dann singen sie leise im Halbtraum,

Motoren und Neonlichter sind unser Paradies,

Und ein Blues durchweht unser zärtliches Half-Down.

 

 

[Lyrik - Home] [Links-Kabinett] [eigene Gedichte] [Blues für Doodo -1] [Blues für Doodo -2] [sonniges Athen 1966] [Gedicht von Uschi] [Was Du mir schenken kannst] [Gustav-Freytag-Straße] [Sommerabend] [Ode an Jü-Kla-Be] [Gefühle im Netz] [Last Exit Lindos] [Lieblingslyrik] [Song Lyrics]