Ode an Jü-Kla-Be

Manfred Aulbach

6. 8. 1968 (Rhodos-Stadt)

 

Ode an Jü-Kla-Be

 

  1

 

Von Anbeginn unseres

            glorreichen Zusammenseins

warst Du

            der immer nur Anwesende.

 

Der DEINIGEN sind manche:

            in den prächtigen Südlichen Ländern

auf fahrenden Meereshäusern,

auf Mauleseln und Gerädern.

 

 

   2

 

Du, der Du manchmal

aus Ägyptens fetten Weiden

            herüberreitest

in unser dürres steiniges Ödland:

 

Komm wieder zu uns,

            immer nur ANWESEND seiender.

Benetze unsere ausgedörrten Felder

mit Deinem Bluthauch & Blütensamen.

Sei der Unsrige,

            für Wieder und Wieder.

 

 

   3

 

Meeresbuchten mögen Dich umnetzen

            Einziger!

Mögen doch Kokosdatteln

Deine Knie umarmen!

Oh Göttlicher Held

            mit musikalischem Odem.

 

Oh Welt, die Du einst MUSIK warst

und Dich entäußertest

lehre unsere Musik,

            Dich wiederzuerwecken,

zu dem was immer war.

 

 

 

 

Dokumenta 1968 - Jürgen und Edelgart laufen zufällig in meine Super-8-Filmerei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Lyrik - Home] [Links-Kabinett] [eigene Gedichte] [Blues für Doodo -1] [Blues für Doodo -2] [sonniges Athen 1966] [Gedicht von Uschi] [Was Du mir schenken kannst] [Gustav-Freytag-Straße] [Sommerabend] [Ode an Jü-Kla-Be] [Gefühle im Netz] [Last Exit Lindos] [Lieblingslyrik] [Song Lyrics]